ecpower oppernann  bhkw

Stromkosten runter und Heizkosten runter mit einem eigenen Blockheizkraftwerk.

KWK – Kraft-Wärme-Kopplung

Als KWK bezeichnet man die sogenannte Kraft-Wärme-Kopplung. Hierbei handelt es sich um die Nutzung der Abwärme bei der Erzeugung der elektrischen Energie, was beispielsweise durch ein Blockheizkraftwerken möglich ist. Die Abwärme kann direkt dort genutzt werden, wo sie entsteht, wodurch der Gesamtwirkungsgrad der Anlage auf beachtliche 90 Prozent ansteigen kann.

Blockheizkraftwerke werden in vielen verschiedenen Größen angeboten

Wir bieten Ihnen den Service bei BHKW’s bis zu 240 KW.

Funktion eines Blockheizkraftwerkes

Vorteile für die Umwelt

Diese effiziente Möglichkeit der Nutzung fossiler Energieträger ist einer der wesentlichen Aspekte der KWK. Die hieraus resultierende Brennstoffeinsparung der KWK Anlagen führt daneben auch zu einer deutlichen Reduzierung der Schadstoffemissionen – beispielsweise des Treibhausgases CO2. KWK Anlagen werden in vielen Bereichen genutzt wie etwa in der Industrie oder auch bei Energieversorgern, aber mittlerweile konnte die KWK Technik aufgrund gezielter Förderung auch den Markt der Eigenheimbesitzer erobern.

Technik und Funktionsweise

KWK ist eine komplexe Technik mit besonderen energetischen und emissionstechnischen Effekten, deren Wirtschaftlichkeit meist durch Vergleich mit der getrennten Erzeugung von Wärme und Strom beurteilt wird. KWK kann unterschiedlich betrieben werden, abhängig vom Bedarf ist es beispielsweise möglich, ein Blockheizkraftwerk stromgeführt zu betreiben. In diesem Fall liegt die Priorität bei der Stromerzeugung, die Erzeugung von Wärme tritt in den Hintergrund. In den meisten Fällen jedoch wird das BHKW eher wärmegeführt betrieben werden, insbesondere dann, wenn es sich um Wohngebäude, Verwaltungsgebäude oder Schulen handelt. Um die Heizleistung dem Wärmebedarf anzupassen, werden einzelne Aggregate der aus Modulen bestehenden BHKWs hinzu- bzw. wieder abgeschaltet. Bei dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung handelt es sich somit um ein sehr flexibles technisches System, welches vielseitig einsetzbar ist.

Einspeisevergütung

Der erzeugte Strom wird meist selbst verbraucht oder aber in ein öffentliches Netz eingespeist. Diese Einspeisung wird nach dem gültigen KWK Gesetz durch den Netzbetreiber vergütet, so dass die Wirtschaftlichkeit einer KWK Anlage bzw. eines BHKWs stark von der eingespeisten Menge elektrischer Energie abhängig sein kann. Daneben muss natürlich berücksichtigt werden, dass der selbst erzeugte Strom nun nicht mehr kostenpflichtig aus dem öffentlichen Netz entnommen werden muss, so dass auch hier Kosten entfallen.

Fazit

Letztlich ist die Betrachtung der Wirtschaftlichkeit von KWK Anlagen eine komplexe und Untersuchung verschiedener Kostenfaktoren – wie etwa Investitions-, Betriebs- und Wartungskosten – sowie Erlösen und Einsparungen. KWK spart große Mengen Brennstoff und darüber hinaus können bei Nutzung regenerativer Brennstoffe wie z. B. Biomethan weitere Fördermöglichkeiten nach dem Erneuerbare-Energien Gesetz ausgeschöpft werden.

Textquelle: Blockheizkraftwerk Organisation

Förderungen

Wirtschaftlichkeitsberechnung

___________________________________________________________

—————————————————————————————————-

Unsere Partner :

Vaillant ecopowerOppermann heizung badezimmer fußbodenheizung
J+J Oppermann GmbH & Co.KG · Im Gewerbegebiet 6 · 38315 Schladen