Jörg Oppermann, Schladen, Badezimmer, heizung

Das BAFA hat das mikro-BHKW ecoPOWER 1.0 sowie die beiden mini-BHWK ecoPOWER 3.0 und 4.7 als förderfähig eingestuft.
Damit sind die Geräte bei der BAFA gelistet, so dass zukünftige BHKW-Betreiber ab dem 1. April 2012 die oben genannten Investitionszuschüsse beantragen können.
Dies erfolgt durch ein vereinfachtes Verfahren durch Ausfüllen von elektronischen Formularen auf der BAFA-Homepage.

Unsere BHKW ecoPOWER können in Bestandsbauten nach diesem Programm einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten:
Zuschuss für ecoPOWER 1.0 = 1.500 EUR
Zuschuss für ecoPOWER 3.0 = 2.100 EUR
Zuschuss für ecoPOWER 4.7 = 2.470 EUR

Andere z.b. regionale Fördermaßnahmen sind zusätzlich nutzbar.

Förderfähig sind dabei nur Maßnahmen, mit denen vor der Antragstellung noch nicht begonnen worden ist.

BHKW Förderung: BAFA, KWK, EEG und die Stromvergütung

Durch die Stromvergütung macht sich die Investition in ein BHKW bezahlt. Mini Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen, kurz KWK-Anlagen, erzeugen mit der eingesetzten Energie gleichzeitig Strom und Wärme. Da dieses Prinzip energetisch sehr effizient ist, sollen bis 2020 in Deutschland 25% des Stromes in KWK Anlagen erzeugt werden. Dezentrale Mini BHKW bis 50KW elektrischer Leistung sollen dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Der Unterschied liegt in Höhe und Dauer der Förderung. Wer sein Blockheizkraftwerk nach KWK Gesetz fördert, erhält 10 Jahre Zuwendungen. Nach dem EEG sind es 20 Jahre. Die Förderungen nach dem EEG sind höher, der Betreiber von einem Blockheizkraftwerk ist jedoch zum Einsatz von Brennstoffen aus erneuerbaren Energien verpflichtet.

Zuschuss für Mini-KWK-Anlagen

Mini-KWK-Förderung wieder aufgenommen

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) administriert das im Januar 2012 vom Bundesumweltministerium herausgegebene Förderprogramm “Richtlinien zur Förderung von KWK-Anlagen bis 20 kWel”. Mit diesem Programm sollen neben der weitreichenden Novelle des Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetzes zusätzliche Impulse für den breiten Einsatz auch von kleinen KWK-Anlagen gegeben werden.

Anträge für Anlagenbetreiber auf Förderung können erst ab dem 1. April 2012 eingereicht werden. Ab diesem Zeitpunkt finden Antragsteller hier auch die zu verwendenden Formulare.

Eine Rücknahme von bereits gestellten Anträgen nach der im Jahre 2008 gestarteten und ausgesetzten Förderrichtlinie für hocheffiziente kleine Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (Mini-KWK) ist nicht zulässig. Außerdem sind nur Maßnahmen förderfähig, mit denen vor der Antragstellung auf Förderung noch keine rechtsgültigen der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsverträge unterzeichnet worden sind.

Blockheizkraftwerk – Stromvergütung duch das KWK-Gesetz

Stromvergütung pro Kilowattstunde

  1. Üblicher Preis an der Strombörse (1. Quartal 2011) 5,18 ct
  2. Vergütung für vermiedene Netznutzung 0,2 – 1,5 ct
  3. KWK-Bonus 5,11 ct

Die beste Förderung für ein Mini BHKW ist ein gutes Wärmekonzept, Volllastlaufzeiten von über 5000 Stunden im Jahr und ein möglichst hoher Eigenverbrauch des erzeugten Stromes. Eine gute Dimensionierung und Auslastung des erhöht die Wirtschaftlichkeit vom BHKW.

BHKW – Förderung durch das EEG

Die Förderung nach dem EEG für Mini BHKW setzt sich zusammen aus :

a) einem Einspeisebonus von 11,67 Cent / Kwh

b) einem Nawaro Bonus von 6,07 Cent / Kwh, wenn das BHKW nachweislich mit nachwachsenden Rohstoffen befeuert wird

c) dem KWK Bonus nach EEG von 3,0 Cent / Kwh.

Stromvergütung pro Kilowattstunde
Einspeisebonus 11,67 ct
Nawaro Bonus 6,07 ct
KWK Bonus 3,0 ct
Alternativ zur BAFA Förderung kann die KfW ein BHKW indirekt fördern. Förderung der Bundesländer kann zusätzlich helfen, ein Blockheizkraftwerk zu finanzieren.

J+J Oppermann GmbH & Co.KG · Im Gewerbegebiet 6 · 38315 Schladen